BODYBOARDING

Einmalig in Mitteldeutschland ist der „Surfspot Kanupark“! Hier kann man das Bodyboarden und Wellensurfen erlernen oder beim Profi-Surfen die vorhandenen Fähigkeiten ausbauen.

Das Bodyboarding wird durch ein stehende Welle ermöglicht. Ohne Vorkenntnisse, aber unter Anleitung unserer fachkundigen Guides, kann man auf einem Schwimmbrett das Gefühl des „Fliegens“ auf dem schnellfließenden Wasser genießen. Hierbei setzen wir eine Wassermenge von ca. 8.000 Liter pro Sekunde ein.

Alle Infos zum Bodyboarding:

Personenanzahl: je nach Verfügbarkeit der Plätze (max. 10 Teilnehmer; die aktuelle Teilnehmerzahl ist im Buchungssystem ersichtlich)

Dauer: ca. 2 Stunden (davon etwa 1 Stunde auf der Welle)

Termine:
Sonntag 13.00 Uhr (Anmeldung 12.45 Uhr):
20.06., 18.07., 25.07., 01.08., 15.08., 22.08., 05.09.

Termine sind ab März buchbar!

Preise: 40 € bei Einzelbuchung

Sie möchten die Welle exklusiv nutzen? Zum Beispiel für Ihre Firmenfeier? Gerne! Bitte senden Sie uns eine Anfrage per E-Mail an vertrieb@kanupark-markkleeberg.com oder rufen Sie uns an unter +49 34 297 14 12 96.

Voraussetzung für eine Teilnahme am Bodyboarding ist die Schwimmfähigkeit sowie eine allgemeine körperliche Fitness. Das Mindestalter beträgt 12 Jahre. Bitte beachten Sie unsere AGB & Nutzerbedingungen!

Bitte bringen Sie zum Bodyboarding Badesachen, Badelatschen, T-Shirt, Handtuch und ggf. Brillenband mit. Vom Kanupark gestellt werden: Neoprenanzug/-schuhe, Sicherheitshelm, Schwimmweste und Bodyboard.

 

Aktuelle Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass unsere Angebote auch 2021 ausschließlich buchbar sind, wenn:

  • Sie gesund sind und keine COVID-19-verdächtigen Symptome gemäß der Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts haben,
  • Sie sich an die Hygienevorschriften halten,
  • es sich bei den Teilnehmern Ihrer Buchung ausschließlich um den aktuell erlaubten Personenkreis gemäß SächsCoronaSchVO (Kontaktbeschränkung) handelt

Weiterhin möchten wir darauf hinweisen, dass das Duschen sowie Föhnen der Haare aufgrund der aktuellen Vorgaben derzeit nicht gestattet ist.